Sonntag, 26. November 2017

NEUER SICHERHEITSSTADTPLAN ERSCHIENEN



Im November 2017 ist die vierte Auflage des Sicherheitsstadtplanes erschienen. Er wird vom Kriminalpräventiven Rat (KPR) in der Landeshauptstadt herausgegeben und soll für das Thema sensibilisieren und das Sicherheitsgefühl stärken.


"Ziel dieses Stadtplanes ist es, Besucherinnen und Besucher unserer Stadt für das Thema Sicherheit zu sensibilisieren und das Sicherheitsgefühl zu stärken", erklärt Christian Zaum, Vorsitzender des Kriminalpräventiven Rates (KPR). Die aktuelle 4. Auflage des Sicherheitsstadtplanes wird ab Freitag, 24. November, bei den Ordnungspartnern erhältlich sein. Die Polizei wird erste Exemplare am Nachmittag des Tages auf dem Weihnachtsmarkt verteilen. Er wird ferner in den Kundencentern der Rheinbahn, Heinrich-Heine-Allee und Hauptbahnhof, ausliegen. 

Bereits 2006 hat der KPR nach Prager Vorbild einen Sicherheitsstadtplan für Düsseldorf entwickelt und veröffentlicht. 2009 und 2016 gab es jeweils aktualisierte Neuauflagen. Die Kombination von Innenstadtplan auf der Vorderseite sowie hilfreichen Tipps zum Schutz vor Taschendieben und wichtigen Rufnummern für den Fall, dass doch etwas gestohlen oder verloren wurde, auf der Rückseite hat sich in den letzten Jahren bewährt. Zudem werden auf der Rückseite des Stadtplanes ergänzend die Aufgaben der Düsseldorfer Ordnungspartner – Ordnungs- und Servicedienst, Bundes- und Landespolizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sowie Rheinbahn AG vorgestellt. Darüber hinaus gibt es Informationen zu Passverlust, Notruf, Unfall, Verkehrsunfall, Erkrankung sowie Verlust eines Fahrzeuges in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Niederländisch. 

Der seit Jahren bei der Landespolizei angesiedelte Arbeitskreis "Sicherheit in Bahnen und Bahnhöfen", in dem auch Vertreter von Bundespolizei, Rheinbahn AG, Deutsche Bahn AG, Regiobahn GmbH, Staatsanwaltschaft Düsseldorf und Ordnungsamt Düsseldorf tätig sind, unterstreicht die Bedeutung des Sicherheitsstadtplans besonders für Ortsunkundige, da sowohl Präventionshinweise und -angebote als auch die Ordnungspartner niedrigschwellig dargestellt werden. 

Mittlerweile ist die 3. Auflage fast vollständig vergriffen. Insbesondere waren auch einige wichtige Änderungen wie der neue Standort der "Altstadtwache" und der bislang nicht in der Kartengrundlage enthaltene erst kürzlich eröffnete "Joachim-Erwin-Platz" Anlass genug, eine überarbeitete Neuauflage des Plans vorzunehmen.